top of page

5 TIPPS, WIE DU DEINE GUTEN VORSÄTZE AUCH ERREICHST.

10 % der Menschen in Deutschland geben nach 7 Tagen ihre Vorsätze schon auf.


In diesem Blogpost liest du über Fehler, die viele machen,

warum sie an ihren guten Vorsätze schnell scheitern

und wie du es schaffst dranzubleiben.



Wenn du einen Vorsatz hast, wirst du dein WARUM kennen. Nehmen wir mal ein Beispiel:


Ich möchte endlich 10 kg abnehmen, damit ich nicht mehr so kurzatmig bin und mich besser bewegen kann.


Frage dich wieso will ich x erreichen. Ich möchte gesünder leben,beweglicher werden und eine aktivere, bessere Stimmung haben.

Warum? Ich bin Diabetes gefärdet, Kurz vor adipös, Wenn ich so weitermache, bin ich gefährdet eine Herzkrankheit zu bekommen.

Was habe ich davon? Ich werde vitaler, werde mehr Dinge. tun, die mir Spaß machen.

Was wäre das Beste, wenn x eintritt? Ein gesundes, fittes Leben ohne Schmerzen & Tabletten.

Was ist, wenn x NICHT eintritt? Es wird schlimmer, ich werde krank, leide unter Schmerzen...


Wenn du dir diese Fragen beantwortet hast, dann gehe einen Schritt weiter:



1. Die Entscheidung: Wie du aus deinem guten Vorsatz ein kraftvolles Projekt machst.

Es ist die Magie deiner Gedanken, deiner Überzeugung, deinem Glauben an dich! :-)

Zu einfach?

Dann sage ich dir jetzt einen Satz, den ich immer in meinem Leben gesagt habe, schon als Teenie und ihn erst verstanden habe, als ich 40 war!

Der Satz lautet:

Alles, was ich in meinem Leben WIRKLICH WOLLTE, habe ich bekommen!


Wenn dir etwas wirklich wichtig ist, dann wirst du

ALLES, aber auch ALLES

daran setzen, dass du es bekommst.


IN DEM WORT ENTSCHEIDUNG IST SCHON DAS WORT "SCHEIDUNG" DRIN.

DAS DARF GERNE BEDEUTEN, DASS DU DICH VON ETWAS VERABSCHIEDEST.

TRENNST.


Hast du dich einmal entschieden, dass du x erreichen willst, dann bedeutet das genauso, dass du y nicht mehr willst.

Dann ist x das dein Ziel. Der Wille x zu erreichen muss größer sein, als y nachzutrauern.


2. Die Zielsetzung So schaffst du es, dranzubleiben und wirklich deine Wünsche zu erfüllen!


mache nicht den Fehler wie diejenigen, die nach wenigen Tagen oder spätestens 4 Wochen schon das Handtuch schmeißen.


Sie wollen zu schnell zu viel am liebsten mit aller Gewalt,

-den schnellen Erfolg.


Die Folge ist: zu viel Anstrengung,

zu hohe Erwartung,

Misserfolg,

aufgeben & Frust.


Tipp:: schaffe dir kleine realistische Zwischenziele zum erreichen und zum feiern.


Wenn dein Ziel ist, diese miesen, limitierenden Verspannungsschmerzen loszuwerden,

dann musst du einige Wochen jeden Tag daran arbeiten.


Hier ist es sehr schwer Zwischenziele zu fühlen.

Am besten geht das so, dass du die Beweglichkeit misst.

Häufig ist es so, dass man am Anfang bei z.B. 10 Grad Neigung Schmerz fühlt.

Nach einer Wocher Traininh vielleicht bei 15 Grad.

Nach 2 Wochen bei 20 Grad.

ABER: das merkt kein Mensch, der es nicht misst.

Das man 10 Grad weiter gekommen ist, bemerkt man nicht - Nur, dass der Schmerz immernoch da ist.

Hier lohnt es sich dranzubleiben.


ich habe es selbst mehrfach durchlebt mit z.B. Massenbandscheibenvorfällen in der Halswirbelsäule.

Nach 3 Monaten hartem Training hatte ich den Erfolg und war schmerzfrei und kräftiger als zuvor.

3.Verlasse deine Komfortzone:

der Raum, in dem du dich bewegst, ist deine Komfortzone


>wenn du diesen Raum nicht bereit bist zu verlassen, wirst du auch nicht wachsen.


Stell dir einen kleinen Garten mit einem Zaun vor.

Wenn du dich nur innerhalb dieses Bereiches bewegst, bedeutet es für dich Sicherheit und Stabilität. Das ist auch gut.


Leider wirst du hier nicht wachsen. Wenn du Veränderung haben willst, geh einen Schritt weiter.

-übrigens: auf dieser Sicherheitszone liegt auch dein Schweinehund am Tor, der dich gerne mal anbellt und sagt:

NEIIIIIIIN, mach das nicht.... ist doch viel zu unbequem gerade.

Bleibe doch bei mir und wir machen es uns gemütlich ;-)



4. Deine Ausreden: Schreibe dein eigenes Buch und deine eigenen Ausreden öffnen dir die Augen


Scherz beiseite:

was unterscheidet die Leute, die es bereits geschafft haben?

Sie hatten keine Ausreden, sie haben gemacht.


Wenn du dich also also demnächst dabei ertappst, dass du dein Vorhaben in Gefahr bringst, schreibe doch mal deine Ausrede auf.

Schau mal, wie sich das liest.




5. Deine wirklich tiefsitzende Motivation. Für wen genau machst du das wirklich?


In meinen Coachings habe ich im Bereich Abnehmen oder Shaping öfter erlebt, dass die wirkliche Motivation die Aussenwirkung ist. Die Ästhetik.

Wenn deine Motivation ist, andere zu beeindrucken und du diesen Lifestyle gar nicht willst,

dann wird es ein Kraftakt für dich werden das durchzuhalten.


Wie klingt denn vielleicht das Thema Gesundheit?

-Ein gesunder und fitter Körper für mich selbst?

-Wohlfühlen,

-ohne Diät abnehmen,

-einen strukturierten Flow kreieren ohne Stress


Einen geordneten und gesunden Lifestyle ermöglichen mit:

-Raum für etwas qualitativ gute Bewegung

-Zeit für gesundes Essen

-Platz für Regeneration


Zusammenfassung:

Du wirst Erfolg haben, wenn DU deine ENTSCHEIDUNG triffst!


Wenn du sagst, ich brauche Anschub, einen Plan,

dann hole dir jetzt für deinen Erfolg dein Strategiegespräch mit mir:




Lese hier gerne:








Deine Petra




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page